Handystrahlung erzeugt Gehirntumor


Ein italienisches Gericht erkannte in einem Urteil vom März 2017 als Ursache für einen Gehirntumor eine intensive Handynutzung. Der Kläger hatte zur Ausübung seines Berufs 15 Jahre lang täglich mehr als 3 Stunden telefonieren müssen. Das Gericht erkannte seine Erkrankung deshalb als Berufskrankheit an und sprach dem Betroffenen eine monatliche Rente zu. Die Organisation „diagnose:funk“ forderte Gesundheitsbehörden, Krankenkassen und Ärzteverbände auf, die Gefahren des Mobilfunks nicht länger zu verharmlosen und die Studienlage endlich ernst zu nehmen.

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1183

Ulrich Brehme

Ulrich Brehme

lebt und arbeitet in Niedersachsen und schreibt regelmäßig für ÖkologiePolitik in den Rubriken Ökolumne und Meldungen.

 

Weitere Beiträge von