Tanganjikasee droht zu kippen


Der Global Nature Fund ernannte den Tanganjikasee zum „Bedrohten See des Jahres 2017“. Der zweitgrößte See Afrikas liegt zwischen Burundi, Kongo, Tansania und Sambia. Er ist mit 673 km der längste und zudem mit 1.470 m der zweittiefste See der Welt. Fast ein Sechstel des ungefrorenen Süßwassers der Erde befindet sich in ihm. Die Bevölkerung nimmt rapide zu, die Fischbestände nehmen aufgrund von Überfischung rapide ab. Zudem gelangen Schadstoffe aus Industrie, Handwerk und häuslichen Abwässern ungeklärt in den See.

http://www.globalnature.org/de/living-lakes/asien/tonle-sap-see/bedrohter-see-2016

Ulrich Brehme

Ulrich Brehme

lebt und arbeitet in Niedersachsen und schreibt regelmäßig für ÖkologiePolitik in den Rubriken Ökolumne und Meldungen.

 

Weitere Beiträge von