• Start
  • /
  • Kategorie: Meldungen

25-jähriges Bestehen Stiftung für Ökologie und Demokratie e. V.

Das Hambacher Schloss, die „Wiege der Demokratie“, bot das geeignete Ambiente für die Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Stiftung für Ökologie und Demokratie e. V. am 10.09.2017. Stiftungsvorsitzender Hans-Joachim Ritter begrüßte zu Beginn die Ehrengäste, u. a. den früheren Bundesumweltminister und Bundesbauminister sowie Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms UNEP, Prof. Dr. Klaus Töpfer, die rheinland-pfälzische Umweltministerin und…

Erdgas, Macht & Krieg

„In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt“, sagte der große SPD-Politiker Egon Bahr 2013 einer Schulklasse. Michael Lüders zeigt in seinem Buch auf, welche Staaten im Syrienkrieg welche Interessen verfolgen und mit welchen…

WIR TRAUERN um Edgar Guhde

Edgar Guhde ist tot. Am 19. Januar, einen Tag nach seinem 81. Geburtstag, mailte er seine letzte Tierschutzmeldung für die Rubrik „Bitte protestieren“, dreieinhalb Wochen später, am 14. Februar, verstarb er in seiner Heimatstadt Düsseldorf. Der ÖDP-Bundesparteitag in Ingolstadt gedachte seiner mit einer Schweigeminute. Als Tierrechtler, Mitstreiter und Freund hat er viele Menschen inspiriert und…

Schäuble geht gegen Attac vor

Das Bundesfinanzministerium hat das Frankfurter Finanzamt angewiesen, den Rechtsstreit um die Gemeinnützigkeit von Attac weiterzuführen – trotz des Urteils des Hessischen Finanzgerichts vom November 2016, demzufolge das Engagement des globalisierungskritischen Netzwerkes klar gemeinnützig ist. Mit der Behauptung, Attacs Einsatz für eine Finanztransaktionssteuer und Vermögensabgabe diene keinem gemeinnützigen Zweck, hatte das Frankfurter Finanzamt im Frühjahr 2014…

Zahl der Vögel nimmt rapide ab

Eine Kleine Anfrage im Deutschen Bundestag brachte Alarmierendes zutage: In Deutschland geht die Zahl der Vögel drastisch zurück – vor allem in Agrargebieten. Der Bestand der Feldlerche sank von 1990 bis 2013 um 35 %, der des Kiebitzes um 80 %, der des Rebhuhns um 84 %. Der Grund für das Vogelsterben liegt nach Ansicht von Naturschützern in…

Top-Banken nutzen Steueroasen

Oxfam hat gemeinsam mit Fair Finance Guide International die Finanzflüsse der 20 größten Banken in der EU ausgewertet. Diese meldeten demnach im Jahr 2015 ein Viertel ihrer Gewinne in Steueroasen wie Luxemburg, Irland oder Hongkong. So hat beispielsweise die Deutsche Bank in Deutschland Verluste ausgewiesen, in Steueroasen hingegen einen Gewinn von 1,9 Mrd. Euro. Zwar…

Handystrahlung erzeugt Gehirntumor

Ein italienisches Gericht erkannte in einem Urteil vom März 2017 als Ursache für einen Gehirntumor eine intensive Handynutzung. Der Kläger hatte zur Ausübung seines Berufs 15 Jahre lang täglich mehr als 3 Stunden telefonieren müssen. Das Gericht erkannte seine Erkrankung deshalb als Berufskrankheit an und sprach dem Betroffenen eine monatliche Rente zu. Die Organisation „diagnose:funk“…

Tanganjikasee droht zu kippen

Der Global Nature Fund ernannte den Tanganjikasee zum „Bedrohten See des Jahres 2017“. Der zweitgrößte See Afrikas liegt zwischen Burundi, Kongo, Tansania und Sambia. Er ist mit 673 km der längste und zudem mit 1.470 m der zweittiefste See der Welt. Fast ein Sechstel des ungefrorenen Süßwassers der Erde befindet sich in ihm. Die Bevölkerung nimmt…

Müll bedroht maritime Tierwelt

Vom Müll in den Weltmeeren sind besonders Seevögel und Fische betroffen. Nach einer aktuellen Untersuchung verzehren ihn 34 % der untersuchten Organismen, 31 % der Arten besiedeln ihn und 30 % verstricken sich in ihm. Die Zahl der betroffenen Arten steigt ständig an und liegt momentan bei 1.220. Jedes Jahr gelangen bis zu 13 Mio. t Plastikmüll in die…

Ozeane erwärmen sich schneller

Wie aus einer Studie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften hervorgeht, vollzog sich die Erwärmung der Weltmeere in den vergangenen Jahrzehnten um 13 % schneller als bisher vermutet. Zudem dringt die Wärme in immer größere Tiefen vor: Seit etwa 1990 erhöhen sich die Temperaturen auch in einer Tiefe von mehr als 700 m. Am stärksten war der Temperaturanstieg…

1234