Lernen von Neapel

Städte verbrauchen Bodenfläche, Baumaterial und Energie. Und sie prägen das Leben der Menschen. Eine nachhaltige Stadtstruktur muss also vielfältigen Anforderungen genügen. Muss sie neu erfunden werden? Oder gibt es Vorbilder? An das verrufene Neapel denkt in diesem Zusammenhang kaum jemand, dabei lässt sich hier bei genauem Hinsehen viel Positives entdecken. Wenn ein Gast in der…

Interview: „Mit Steuern Ressourcen steuern“

Sowohl die Bundesregierung als auch die EU-Kommission entwickelten umfangreiche Maßnahmenpakete, um unseren Ressourcenverbrauch zu senken. Doch es zeigt sich, dass diese bei Weitem nicht ausreichen. Welche Maßnahmen würden tatsächlich etwas bewirken? Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) beschäftigt sich schon lange mit dieser Frage. ÖkologiePolitik: Herr Schlegelmilch, wie lässt sich unser Ressourcenverbrauch am besten senken? Kai…

Flucht & Integration

Die Reaktionen der Politik auf den Flüchtlingsstrom sind mehr als fragwürdig. Abschottung und Abschiebung lösen nicht das humanitäre Problem, das die Politik mit verursachte. Die Konzeptlosigkeit der Politik und die Gefahr des Terrors erzeugen in der Bevölkerung Unsicherheit und Unmut. Dringend geboten ist deshalb der Wille zur Gemeinsamkeit und ein offenes Aufeinander-Zugehen, um der Radikalisierung…

Kulturverfall & Paranoia

Das Buch ist eine bunte Collage aus längeren Essays und kurzen Alltagsbeobachtungen. Themen der Essays sind Ereignisse und gesellschaftliche Entwicklungen: freiwillige digitale Knechtschaft, Flucht und Flüchtlinge, Griechenland-Bashing und Flugzeugamok, Psychopathen, Pegida und AfD, Geld und Terrorismus. Was in ihrer Gesamtheit sichtbar wird, ist ein gesellschaftliches Klima, in dem das Leben langsam zu ersticken droht. Doch…

Information & Manipulation

Der Autor, Träger des Roman-Herzog-Medienpreises, wirft den Massenmedien nicht Lügen, sondern eine lückenhafte und einseitige Berichterstattung vor. Er analysiert das System, in dem Journalisten arbeiten müssen. Die Überfülle an Informationen können sie nicht abbilden, fragwürdig sind aber oft die Kriterien, nach denen sie auswählen und gewichten. Dabei verstärken sich Journalisten gegenseitig und erzeugen so seltsam…

Demokratie & Meinungsbildung

Die Medien gelten in der Demokratie als vierte Gewalt, sind aber gleichzeitig auch profitorientierte Wirtschaftsunternehmen. Qualität und Umfang der Berichterstattung sinken, die Beeinflussung durch Eigentümer und Anzeigenkunden steigt. Das aufrüttelnde Buch schildert die jüngsten Entwicklungen, die sich in der Medienlandschaft weltweit ähnlich vollzogen haben, und liefert ein flammendes Plädoyer zur Rettung des Qualitätsjournalismus. Durch ein…

Neoliberalismus & Realität

Als die Finanzkrise ausbrach, überraschte das sowohl die Politik als auch renommierte Wirtschaftswissenschaftler. Selbst Laien fällt auf, dass die herrschenden Wirtschaftstheorien nicht funktionieren, dass ihre Rechenmodelle nicht stimmen, dass sie einfache Fragen nicht richtig beantworten können. Obwohl sie realitätsfern sind, halten die meisten Wissenschaftler an ihnen unbeirrbar fest – und beraten weltweit die Regierungen. Als…

Wirtschaftsinteressen & Militäreinsätze

Die 1945 unterzeichnete Charta der Vereinten Nationen verbietet Kriege und lässt nur zwei Ausnahmen zu: Selbstverteidigung und Kampfhandlungen mit einem Mandat des UNO-Sicherheitsrats. Die Realität sah jedoch immer ein wenig anders aus. Das Buch des Schweizer Historikers schildert Kriege, an denen NATO-Staaten beteiligt waren und sind, um westliche Wirtschaftsinteressen durchzusetzen: Iran 1953, Guatemala 1954, Ägypten…

Die Finanztransaktionssteuer – eine gute Idee

Mitte Oktober 2016 haben sich die Finanzminister von zehn europäischen Ländern darauf geeinigt, dass sie bis Ende Dezember darüber entscheiden wollen, wie eine Finanztransaktionssteuer ausgestaltet werden soll. Man kann also hoffen, dass eine solche Steuer bald auf den Weg gebracht wird. Aber was ist eigentlich der Sinn einer solchen Steuer auf Finanzprodukte und was kann…

Arbeitswelt & Sozialstaatlichkeit

Wer sich früher im Beruf etwas anstrengte, stieg auf. Das ist heute nicht mehr so. Die Wirtschaft wächst, aber vom zunehmenden Wohlstand profitieren immer weniger. Die Arbeitswelt wird immer unsicherer und frustrierender. Seit die SPD ihre Agenda 2010 umsetzte, droht bei Arbeitslosigkeit der schnelle soziale Abstieg. Das hat für unsere Gesellschaft gefährliche Konsequenzen. Das Gefühl,…

1234