• Start
  • /
  • Kategorie: Ökolumne

Mehr Klimaschutz!

Weltweit fordern Tausende Schüler und auch Erwachsene mit Greta Thunberg an der Spitze mehr Klimagerechtigkeit. Das Vertrauen der Bevölkerung in die Umweltpolitik der Bundesregierung nimmt immer weiter ab. Die Handlungsfähigkeit des Staates und der Industrie in der Umweltpolitik wird von immer mehr Bürgern angezweifelt. Dabei müssen jetzt wirksame Strategien umgesetzt werden, die die Situation verbessern,…

Wegwerfen für das Klima!

Immer wenn ein Wachstumspolitiker meint, man müsse was für die Umwelt tun, dann fällt ihm bestimmt eine Abwrackprämie ein. So jetzt auch dem genial-bayerischen Ministerpräsidenten Söder: Liebe Waschmaschinen und geschätzte Kühlschränke – der Mann will euch an den Kragen bzw. an den Stecker! Dass in euch jede Menge Kilowattstunden und wertvolle Rohstoffe stecken, die bei…

Bolsonaro?

Dass Amazonien brennt, ist nichts Neues. Dass dort Lebensräume von Menschen, Tieren und Pflanzen zerstört werden, wissen wir alle seit Langem. Neu ist, dass die Sache vom brasilianischen Präsidenten offensiv befürwortet wird. Bislang herrschte eher Schönrednerei. Das Problem heißt nicht Bolsonaro. Das Problem heißt „globale Extraktions- und Expansionswirtschaft“. Die internationale Arbeitsteilung weist den noch waldreichen…

Familienzeit

Nach Urlaub und Ferien scheiden sich jedesmal die Geister: Die einen Familien sind froh, dass alle wieder separiert in Arbeit, Schule und Kita leben können. Die anderen sind traurig darüber, dass jetzt wieder Zeitarmut und Zeitnot regieren. Ich hoffe, dass die zweite Gruppe größer ist. Zeit füreinander haben, gemeinsam was erleben, mit weniger Stress und…

Planungszelle Mehrwertsteuer?

Wahrscheinlich nimmt der Ärger über „die“ Politik auch deshalb zu, weil täglich etwas vorgeschlagen wird und dann doch nichts geschieht. Aktuelles Beispiel: Höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch. Man muss kein Hellseher sein um zu wissen: Es wird nichts passieren. Am Ende ärgern sich alle – die Tierschützer, die Klimaschützer, die Fleischliebhaber und die Landwirte sowieso –…

Waldsterben 2.0

Wer derzeit mit Forstleuten spricht, hört oft das Wort „apokalyptisch“. Auch von „Waldsterben 2.0“ ist die Rede. Die Fachleute sind alarmiert, weil es Bäumen vieler Arten und auch schon vergleichsweise jungen Exemplaren so schlecht geht. Seit Jahren herrscht ein Feuchtigkeitsdefizit in den Böden. Dieses wiederum hindert die Nadelbäume daran, Harz zur Abwehr von Borkenkäfern zu…

Angst vor den BürgermeisterInnen?

Autoritäre Systeme wissen, wie wichtig die kleinsten politischen Einheiten sind. Kommunalwahlen werden deshalb fast noch stärker kontrolliert als die landesweiten Präsidentenwahlen. In der Kommune beobachten die Menschen sehr genau, ob Korruption oder Ehrlichkeit, Brutalität oder Humanität, eine kleine Clique oder einigermaßen anständige Menschen das Sagen haben. Das aktuell brutale Vorgehen der russischen Regierung gegen Menschen,…

Nach der EU-Wahl

Ökologische Politik ist die zentrale Frage für das Überleben der Menschheit. Das wird immer breiteren Bevölkerungsschichten und gerade der jungen Generation immer mehr bewusst. Die Erderhitzung lässt sich nicht zurückdrehen, sie lässt sich nur rechtzeitig stoppen. Die Zunahme der Treibhausgase hat irreversible Folgen. Die Dynamik der „Fridays for Future“-Demos hat alte Fragen bei vielen Bürgern…

Diesen Termin bitte vormerken!

Der 20. September 2019 soll nach dem Wunsch der „Fridays for Future“-Bewegung ein weltweiter „Streiktag“ für den Klimaschutz werden. Die Jugendlichen haben diesen Tag ausdrücklich den Erwachsenen vorgeschlagen: Alle sollen am 20.9. und in der darauf folgenden Woche dazu beitragen, das Ruder in Richtung Zukunft auszurichten. Es gibt auch schon eine Antwort bekannter Aktivisten, Künstler…

Es geht ein wenig voran…

Nach Siemens stellt nun auch die Daimler AG die langjährige Praxis ein, die großen Parteien alljährlich mit Geld zu versorgen. Die Schatzmeister von CSU und FDP haben sich in Presseinterviews dazu empört geäußert: Die Demokratie sei in Gefahr, meinen die beiden Herren. Die Parteien würden zu „Staatsparteien“ degenerieren, wenn sie nur noch staatliche Mittel erhalten…

123