• Start
  • /
  • Kategorie: Bauen & Verkehr

Klimakiller autonomes Elektroauto

„Das autonome Elektroauto muss kommen, damit die deutsche Automobilindustrie führend bleibt“, fordern die Bundesregierung und fast alle Parteien. Die Autoindustrie investiert Milliarden für die Entwicklung. Die Infrastruktur zur Steuerung des autonomen Verkehrs in der Smart City soll über Glasfaserkabel mit 5G-Sendeanlagen schnellstmöglich aufgebaut werden. Verkauft wird dies als Beitrag zu sauberen Städten und Maßnahme gegen…

Großdemo-Tag in Aachen der Fridays-for-Future-Bewegung

Bis zu 40.000 vor allem Jugendliche und junge Menschen demonstrierten eindrucksvoll am Samstag, 21. Juni 2019 in Aachen für eine konsequente und nachhaltige Klimapolitik. Aufgerufen hatte die Fridays-for-Future-Bewegung. Auch die Aachener ÖDP unterstützte im Vorfeld tatkräftig die Organisation der Aktion. Aachen als Standort wurde bewusst ausgewählt, weil hier viele „problematische Energiefaktoren“ der Vergangenheit, Gegenwart und…

Politischer Megatrend: Anarchie

Dass eine These „steil“ daherkommt, ist noch kein Beweis ihrer Ungültigkeit. Mannigfach sind die steilen Thesen, die es in die Wissenschaftsbücher geschafft haben – allen voran, die Erde sei ein Planet unter anderen und nicht Zentrum des Universums. Und jetzt diese These: Die Welt begibt sich allmählich in die Anarchie. Schauen wir uns das genauer…

Interview: „Eine bessere Gesellschaft muss erlernt werden“

Das Commoning legt seinen Fokus aufs Machen. Politisch Aktiven ist das oft suspekt. Sie kritisieren, Commoning verändere nicht die eigentlichen Ursachen unserer sozialen und ökologischen Probleme. Auf der anderen Seite gibt es inzwischen Linksintellektuelle, die im Commoning eine „revolutionäre Bewegung“ sehen und dazu eine Theorie entwickeln. ÖkologiePolitik: Herr Sutterlütti, was fasziniert Sie an den Commons?…

Interview: „Was brauchen wir wirklich für ein gutes Leben?“

Unsere Gesellschaft preist sich als demokratisch, frei und offen, doch in Wirklichkeit sind ihre Strukturen ziemlich erstarrt. Negative Entwicklungen zu korrigieren, fällt ihr äußerst schwer. Dies beruht auf falschen Denkmustern, sagt eine Commons-Vordenkerin. Um diese zu überwinden, müssen wir vor allem die richtigen Fragen stellen: Fragen nach dem menschlichen Sein. ÖkologiePolitik: Frau Helfrich, in Ihrem…

Interview: „Die Fantasie der Leute anregen“

Wer im Internet nach Informationen über Commons sucht, der findet eine schwer überschaubare Vielfalt an Plattformen unterschiedlichster Initiativen – Gemeinschaftsgärten, Reparatur-Cafés und anderes. Und es gibt im Internet auch einige Meta-Plattformen. Zu denen gehört die 2016 gegründete „Hauptsache Commons“. ÖkologiePolitik: Herr Roloff, Sie sind Mitbegründer der Internetplattform „Hauptsache Commons“. Wozu braucht es die? Holger Roloff:…

Interview: „Commons sind Gestalter lokaler Identitäten“

Der Begriff „Heimat“ hat Konjunktur. Rechtspopulisten fürchten ihren Verlust und setzen auf Abgrenzung und Stärkung „nationaler Identität“. Die Bundesregierung reagierte mit einem „Heimatministerium“. Doch was ist Heimat überhaupt? Ein deutscher Autor und Publizist hat sich mit dieser Frage intensiv auseinandergesetzt und kommt zu überraschenden Ergebnissen. ÖkologiePolitik: Herr Schüle, was haben die Commons mit Heimat zu…

Interview: „Sinnliche Erfahrungen ermöglichen“

Die Stiftung „anstiftung“ wurde 1982 gegründet, um nachhaltige Lebensstile zu erforschen und zu fördern. Dabei wurden das partizipative Umgestalten von Stadträumen, der Anbau von Nahrungsmitteln sowie das gemeinschaftliche Herstellen und Reparieren von Dingen zu ihren Schwerpunktthemen. Sie berät und begleitet zahlreiche Initiativen. ÖkologiePolitik: Frau Dr. Müller, was ist Commoning? Dr. Christa Müller: Der Begriff „Commons“…

Sojaanbau im Reallabor

Ein „Reallabor“ ist nach Niko Paech ein Ort, an dem Methoden und Werkzeuge erprobt und eingeübt werden, die für den Weg in eine Postwachstumsökonomie gebraucht werden. Ein Gemeinschaftsgarten südlich von Stuttgart mit Blick auf die Schwäbische Alb ist dafür ein typisches Beispiel. Ein Forschungsprojekt gab den Anstoß, auch Soja anzupflanzen. Wir sind eine Gruppe von…

Bewusst konsumieren und reparieren statt wegwerfen

Auf Initiative des ÖDP-Ortsverbands entstanden in der Stadt Mainburg zahlreiche commonsorientierte Aktivitäten und Projekte, darunter ein regionaler Bauernmarkt und ein Repair Café. Seit 2014 darf sich Mainburg zudem „Fairtrade-Stadt“ nennen, was bedeutet: Es hat sich verpflichtet, fairen Handel zu fördern. Das wirkt motivierend und lässt neue Aktivitäten entstehen. Mehr als 60 Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomiebetriebe, Kirchen, Schulen…

123