• Start
  • /
  • Kategorie: Bauen & Verkehr

„Wie wollen wir das Zusammen-Leben gestalten?“

Von unserer gebauten Umwelt hängt in hohem Maße ab, ob wir uns wohl oder unwohl fühlen. Sie drückt unser Selbstverständnis aus – und prägt uns. Das Bauen gehört allerdings auch zu den größten Ressourcenverbrauchern und Müllerzeugern. Deshalb ist es wichtig, sowohl gemeinwohlorientierte als auch umweltgerechte Konzepte zu entwickeln. Und politisch einzufordern. Interview mit Dr. Martin…

„Wir müssen Tempo und Qualität des Waldumbaus deutlich erhöhen“

Unsere Wälder sind Kulturwälder. In der Forstwirtschaft muss mehrere Jahrzehnte in die Zukunft gedacht werden. Vor allem heute, da die Klimaerwärmung die Lebensbedingungen unserer Bäume verändert. Es muss mit Weitblick dafür gesorgt werden, dass unsere Wälder nicht kollabieren und auch künftige Generationen den Rohstoff Holz ernten und nutzen können. Aber wie? Interview mit Erwin Engeßer…

Landwirte: Zwischen allen Stühlen

Ein Landwirtschaftsbetrieb muss wie jedes Unternehmen ausreichend Gewinn erwirtschaften, um überleben zu können. Dazu muss er mit und nicht gegen die Marktmechanismen arbeiten. Die Spielregeln des Marktes werden von der Agrarpolitik vorgegeben, vor allem von der EU. Da gab es Ende der 1980er-Jahre eine einschneidende Kurskorrektur. Und heute ist wieder eine überfällig. von Christoph Raabs…

Lebensmittelbranche: Verbrauchersicht und Wirklichkeit

Die Agrar- und Lebensmittelbranche ist in die Kritik geraten und befindet sich derzeit in der Defensive. Aber wovor hat die Branche eigentlich Angst? Gegessen wird schließlich immer. Es geht um die Produktionsstrukturen. Mehr Aufklärung und Transparenz könnten die Verkaufsstrategien vieler Konzerne zerstören und das Konsumverhalten verändern. von Jens-Eberhard Jahn   Verbraucherinnen und Verbraucher wollen preiswerte…

Solidarische Landwirtschaft: Positive Zeichen setzen!

Die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) folgt dem Commons-Prinzip: Die Ernte wird solidarisiert. Der Autor dieses Beitrags gründete dafür im Dezember 2019 im baden-württembergischen Sigmaringen einen Verein. Das erste Erntejahr begann im Frühjahr 2020 mit der Bieterrunde. Anschließend: Corona, Diskussionen um den richtigen Weg, ein viel zu trockenes Frühjahr und die erste Ernte im Mai. von Rüdiger…

„Ohne Humusaufbau wird die Welternährung nicht möglich sein“

Der Boden ist die Grundlage landwirtschaftlicher Produktion. Doch seine Qualität nimmt ab. Aber es gibt auch Gegenbewegungen. Die sogenannte „Permakultur“ – abgeleitet vom englischen Begriff „permanent agriculture“ – versucht, die natürlichen Kreisläufe der Natur genau zu beobachten und nachzuahmen. Um nicht gegen die Natur, sondern mit ihr arbeiten. Interview mit Stefan Schwarzer   ÖkologiePolitik: Herr…

Lobbyismus: Verflechtungen des Bauernverbands

Wissenschaft und Umweltverbände legen immer wieder konkrete Vorschläge vor, wie die Agrarpolitik so umgestaltet werden kann, dass das Artensterben endlich gestoppt wird. Warum werden diese kaum umgesetzt? Wieso setzten sich bislang immer die Interessen der industriellen Landwirtschaft und des Bauernverbands durch? Und wie hängen die beiden zusammen? von Dr. Christine Tölle-Nolting   Um die Entscheidungswege…

Gemeinsam für eine neue Agrarpolitik

Der mächtige Bauernverband steht für eine konkurrenz- und wachstumsorientierte Landwirtschaft. Doch dies trug und trägt maßgeblich dazu bei, dass viele bäuerliche Höfe aufgeben müssen. Deren Interessen vertritt vor allem die „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft“ (AbL). Ihr bayerischer Landesvorsitzender stellt die Organisation vor. von Josef Schmid   In den 1970er- und 1980er-Jahren glaubte auch ich noch, ein…

„Solidarität unter Landwirten ist schwierig“

Für Außenstehende sind die Zusammenhänge in der Landwirtschaft nicht so leicht zu durchschauen. Um sie umwelt-, tier- und menschengerecht umzugestalten, braucht es keine simplen, eindimensionalen Lösungsansätze, sondern komplexe, ganzheitliche. Die betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Dimension darf dabei nicht zu kurz kommen. Interview mit Dr. Peter Manusch   ÖkologiePolitik: Herr Dr. Manusch, wie viel erhält ein Landwirt…

Warum Landwirtschaft im eigenen Land?

Der Schweizer Wirtschaftswissenschaftler Mathias Binswanger widerlegt in seinem neuen Buch „Mehr Wohlstand durch weniger Agrar-Freihandel“ den Mythos, Freihandel vergrößere immer den Wohlstand. Gerade in der Landwirtschaft sorgt Freihandel für viele Verlierer und wenige Gewinner. Verlierer sind die vielen Kleinbauern sowohl in den Industrie- als auch in den Entwicklungsländern, Gewinner sind Großbauern und internationale Konzerne. von…

123