Länder

Johannes Schneider als Landesvorsitzender bestätigt

Diesen Beitrag teilen

Die ÖDP Rheinland-Pfalz hat den 61-jährigen Winzer Johannes Schneider aus Maring-Noviand als Landesvorsitzenden der ÖDP bestätigt. Als stellvertretende Landesvorsitzende wurde der Cheffahrer a. D. Klaus Wilhelm (Mainz) und der Winzer Erik Hofmann (Traben-Trarbach) gewählt. Als Landesschatzmeister bestätigte der Parteitag den Dipl.-Mathematiker Prof. Dr. Felix Leinen (Mainz) und als Landesschriftführer den Dipl.-Geografen Dr. Claudius Moseler (Mainz). Zu Beisitzern wählte der Landesparteitag Heide Weidemann (Erden), Jonny Hofer (Westerburg), Stephan Krell (Alzey), Leander Hahn (Idar-Oberstein), Andreas Rößler (Münster-Sarmsheim) und Annette Rößler (Münster-Sarmsheim).

„Angesichts der Politikverdrossenheit ist es dringend notwendig, den Menschen eine Partei mit bürgernahen und unverbrauchten politischen Kräften zu präsentieren – Mensch vor Profit, Wachstumskritik und Firmenspendenfreiheit sind nur einige Werte der ÖDP.“ Vorsitzender Schneider betonte auf dem Landesparteitag, dass die ÖDP in Rheinland-Pfalz bei den Kommunalwahlen im Mai 2019 wieder in einer Reihe von Städten, Kreisen und Gemeinden zur Kommunalwahl antreten werde, so beispielsweise in der Landeshauptstadt Mainz, in den Kreisen Bernkastel-Wittlich, Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Hierzu laufen bereits die Vorbereitungen im ÖDP-Landesverband.

Das tonnenweise Ablassen von Flugtreibstoff (bei Notlandebedarf kurz nach dem Start) wird nach Meinung der ÖDP von den Behörden verharmlost. Die ÖDP fordert daher, dass die Flugaufsicht Genehmigungen zum „Fuel-Dumping“ zeitgleich veröffentlicht, z. B. über Radio, Verkehrsfunk und Internet sowie soziale Medien, damit sich Betroffene darauf einstellen und davor schützen können.

About author:-