Ungleichheit & Reform


Der dicke Wälzer liefert eine Globalgeschichte sozialer Ungleichheit. Er beeindruckt mit einer riesigen Menge ausgewerteter und interpretierter Daten sowie zahlreichen Exkursen über die Struktur verschiedener historischer Gesellschaftsformen. Die zentrale These lautet: Nicht die ökonomischen und technologischen Dynamiken sind entscheidend für gesellschaftliche Entwicklungen, sondern die jeweils herrschende Ideologie. Jede Ordnung lieferte ihre eigene Rechtfertigung von Ungleichheit und Umverteilung. Ungleichheit ist zwar unvermeidlich, doch zu viel davon schadet der wirtschaftlichen Produktivität sowie dem gesellschaftlichen Zusammenhalt und Fortschritt. Seit den 1980er-Jahren haben wir zu viel – und brauchen heute mehr denn je eine entschlossene Kurskorrektur. Dies bleibt kein diffuser Appell. Neben umfangreichen soziologischen und volkswirtschaftlichen Analysen werden auch konkrete Vorschläge dargestellt, wie unsere Steuer- und Sozialsysteme zu reformieren sind.

Thomas Piketty
Kapital und Ideologie
C.H. Beck, März 2020
1.312 Seiten, 39.95 Euro
978-3-406-74571-3
.
.

 

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de