Drohnenkrieg & Opfer


Seit Beginn des „War on Terror“ gehören Drohnenangriffe in Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia und anderswo zum Alltag. Barack Obama autorisierte allein in seinem letzten Amtsjahr den Abwurf von 26.172 Bomben. Offiziell sind Drohnenangriffe präzise und die Zahl versehentlicher Opfer, sogenannter „Kollateralschäden“, gering. Angeblich sollen bisher nur knapp über hundert Zivilisten ums Leben gekommen sein, tatsächlich dürfte ihre Zahl aber mehrere Tausend betragen. Der Autor, ein österreichisch-afghanischer Journalist, reiste zur Recherche in die Kriegsgebiete und sprach mit Betroffenen.

Emran Feroz
Tod per Knopfdruck
Das wahre Ausmaß des US-Drohnen-Terrors
oder Wie Mord zum Alltag werden konnte
Westend, Oktober 2017
256 Seiten, 18.00 Euro
978-3-86489-180-9
.

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de