Arbeitswelt & Sozialstaatlichkeit

Wer sich früher im Beruf etwas anstrengte, stieg auf. Das ist heute nicht mehr so. Die Wirtschaft wächst, aber vom zunehmenden Wohlstand profitieren immer weniger. Die Arbeitswelt wird immer unsicherer und frustrierender. Seit die SPD ihre Agenda 2010 umsetzte, droht bei Arbeitslosigkeit der schnelle soziale Abstieg. Das hat für unsere Gesellschaft gefährliche Konsequenzen. Das Gefühl, von den demokratischen Institutionen im Stich gelassen zu werden, führt zu autoritärem Ressentiment: Wut staut sich auf, Fremdenfeindlichkeit nimmt zu, Rechtspopulisten erhalten ungeahnten Zuspruch – auch weil sich bisher noch keine demokratische Gegenbewegung zum politischen Establishment entwickelt hat.

Oliver Nachtwey
Die Abstiegsgesellschaft
Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne
Suhrkamp, Mai 2016
264 Seiten, 18.00 Euro
978-3-518-12682-0

 

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und seit 2006 ist er Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de