Wachstum & Kollaps


Um die Klimaerwärmung bremsen und den drohenden Zusammenbruch zahlreicher Ökosysteme verhindern zu können, ist ein fundamentaler Wandel unseres Wirtschaftssystems notwendig. Dieses ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden, steckt aber voller innerer Widersprüche. Es forciert die Klimaerwärmung und verstärkt dessen gesellschaftliche Verwerfungen. Das Buch beleuchtet die ökonomische, politische und kulturelle Ebene und skizziert, wie eine klimaverträgliche Wirtschaftsordnung aussehen könnte. Außerhalb der von der Wirtschaft und Wirtschaftspolitik behaupteten „Sachzwänge“ verliert der Klimaschutz plötzlich seinen ökonomischen Schrecken. „Es muss ja nicht weniger Nahrung oder Kleidung hergestellt werden, wenn die Gesellschaft plötzlich aufhört, sprithungrige Autos zu produzieren oder Kohle zu fördern“, meint der Autor. Wichtig sei, dass die eingesparte Arbeitszeit nicht zu mehr Arbeitslosigkeit führt, sondern zu mehr Freizeit – die dann wieder zu gemeinwohl-orientierten Aktivitäten genutzt werden sollte.

Tomasz Konicz
Klimakiller Kapital
Wie ein Wirtschaftssystem unsere Lebensgrundlagen zerstört
Mandelbaum, März 2020
376 Seiten, 20.00 Euro
978-3-85476-692-6
.

 

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de