Bodenpolitik & Stadtentwicklung


Bodenfläche ist eine begrenzte Ressource – und zunehmend begehrt. Gerade für Investoren ist der Boden eine interessante Geldanlage, denn er ist wertsicher und nicht vermehrbar. Deshalb sollte der Boden eigentlich ein großes gesellschaftspolitisches Thema sein – ist er aber seltsamerweise bisher nicht. Die Massenmedien berichten kaum darüber. Vielleicht weil das Thema zu abstrakt ist? Umso wichtiger, dass nun dieses spannende Buch erschien. 35 kompetente Autorinnen und Autoren beleuchten die „Bodenfrage“ aus verschiedenen Perspektiven und beschreiben anhand historischer und zeitgenössischer Beispiele aus der ganzen Welt, welche Möglichkeiten es gibt, mit dem Boden gemeinwohlorientiert umzugehen.

Brigitta Gerber, Ulrich Kriese (Hrsg.)
Boden behalten – Stadt gestalten
Rüffler & Rub, Mai 2019
432 Seiten, 23.50 Euro
978-3-906304-50-2
.
.
.

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de