Wissenschaft & Wahrheit


Der Autor ist Physiker und Mathematiker, hat sich mit den Gebäudeeinstürzen der Terroranschläge des 11. September 2001 wissenschaftlich befasst – und ist dabei auf zahlreiche Ungereimtheiten gestoßen, die ihn dazu brachten, die offizielle Version der Ereignisse anzuzweifeln und dies in der gebotenen Ausführlichkeit zu begründen. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit seinen Argumenten blieb jedoch aus, dafür wurde er umgehend als „Verschwörungstheoretiker“ abgekanzelt und lächerlich gemacht. Das ist für ihn ein genauso interessantes Phänomen wie die Terroranschläge selbst. Und dabei ist er kein Einzelfall. So werden z. B. die Studien der über 3.000 Mitglieder starken Organisation „Architects and Engineers for 9/11 Truth“ von Massenmedien und Politik bisher völlig ignoriert.

Ansgar Schneider
Stigmatisierung statt Aufklärung
Das Unwesen des Wortes „Verschwörungstheorie“ und die unerwähnte Wissenschaft des 11. Septembers als Beispiel einer kontrafaktischen Debatte
Peace Press, Juni 2018
170 Seiten, 14.80 Euro
978-3-86242-001-8

 

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de