Minderheitenverhalten


Ein nützliches Gut, das allen gehört und sich in niemands Eigentum befindet, steht aller Erfahrung nach in Gefahr, schlecht behandelt zu werden. Es ist das alte „Allmende-Problem“: Wenn ich mich als einziger bei der Nutzung des allgemeinen Gutes zurückhalte, ändert das nichts an der potentiell zerstörerischen Übernutzung durch alle anderen…

Die Atmosphäre ist so ein allgemeines Gut. Sie gehört niemandem. Aber alle sind auf ihren stabilen Zustand angewiesen. Ihre Missachtung als „Allmende“ wird besonders deutlich, wenn man sich vor Augen hält, dass z.B. aktuell nur 3% der Weltbevölkerung Flugzeuge benutzen. Der allergrößte Teil der heute lebenden Menschheit wird niemals einen Flieger von innen sehen. Selbst im Industrieland Deutschland sind die Flugzeugbenutzer eine klare Minderheit: 3% fliegen regelmäßig beruflich, 25% fliegen touristisch-privat, aber 73% der Deutschen nutzen den Flieger nicht!

Vielflieger interpretieren ihr eigenes Minderheitenverhalten aber als Quasi-Menschenrecht, ohne dessen Inanspruchnahme sie sich kein modernes Leben vorstellen möchten. Allmende ist ein Begriff aus dem Mittelalter. Das Problem ist dennoch hochaktuell. Wir brauchen jetzt eine europäische Politik, die wirksam eingreift.

Bernhard Suttner

Bernhard Suttner

Jahrgang 1949, studierte Politikwissenschaft, Pädagogik sowie Christliche Gesellschaftswissenschaften und arbeitete anschließend als freiberuflicher Referent in der Erwachsenenbildung. 1978 gehörte er zu den Gründern der „Grüne Aktion Zukunft“, verließ diese 1980 wieder und gründete 1982 die ÖDP mit. Von 1991 bis 2011 war er Landesvorsitzender der ÖDP Bayern. Seit 2011 ist er ihr Fachbeauftragter für Grundsatzfragen.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: buesuttner@aol.com