Lügen


Und wieder wird zur „Fastenzeit“ aufgerufen. Die evangelische Kirche schlägt z.B. vor, die nächsten 7 Wochen bis Ostern ohne Lügen zu leben. Gleich melden sich Experten, die den Wert von kleinen Unehrlichkeiten im Alltagsleben betonen: Wer immer ehrlich antwortet, stört und zerstört menschliche Beziehungen. Die freundliche Lüge – wer wüsste es nicht – kann Reibungen verringern.

Der Aufruf zur Wahrheit ist dennoch wertvoll: Es wird wohl nicht um die kleinen Höflichkeitslügen gehen. Es geht vielmehr um den Abschied von den großen Lebenslügen. Zum Beispiel um den Selbstbetrug der da lautet: Unser Lebensstil ist o. k. Er ist es eben nicht. Der materielle Aufwand der Menschen in den Industrieländern ist viel zu hoch. Es wäre ehrlich, sich das einzugestehen und die politische und private Lüge aufzugeben, die wir uns gerne gegenseitig erzählen: „Wir orientieren uns doch mehr und mehr am Prinzip Nachhaltigkeit.“ Leider nein. Es ist nicht die Wahrheit.

Bernhard Suttner

Bernhard Suttner

Jahrgang 1949, studierte Politikwissenschaft, Pädagogik sowie Christliche Gesellschaftswissenschaften und arbeitete anschließend als freiberuflicher Referent in der Erwachsenenbildung. 1978 gehörte er zu den Gründern der „Grüne Aktion Zukunft“, verließ diese 1980 wieder und gründete 1982 die ÖDP mit. Von 1991 bis 2011 war er Landesvorsitzender der ÖDP Bayern. Seit 2011 ist er ihr Fachbeauftragter für Grundsatzfragen.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: buesuttner@aol.com