Wissenschaft & Manipulation


Der Vordenker der Gemeinwohl-Ökonomie widmet sich in seinem neuen Buch der Wirtschaftswissenschaft – genauer gesagt: der dort seit Langem dominierenden „Neoklassik“. Das Buch zeigt, dass es sich bei ihr um ein Ideologiesystem zur Legitimierung der herrschenden Wirtschaftsordnung handelt. Sein Ziel ist es, die Wirtschaftswissenschaft von einem Teil des Problems zu einem Teil der Lösung zu machen. Der Titel erinnert daran, dass im antiken Griechenland der Begriff „Oikonomia“ das Gegenteil von dem bedeutete, was heute als „Ökonomie“ gelehrt und verbreitet wird: Ziel war ein gutes Leben für alle. Am Rande seines Vortrags in München gab Felber der ÖkologiePolitik dazu ein Interview: www.t1p.de/ou8p

Christian Felber
This is not Economy
Aufruf zur Revolution der Wirtschaftswissenschaft
Deuticke, September 2019
304 Seiten, 22.00 Euro
978-3-552-06402-7
.

 

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de