ÖDP auf dem Evangelischen Kirchentag 2019

Walter Konrad (li.) und Helmut Graf (re.) vertraten die ÖDP mit anderen auf dem Evangelischen Kirchentag. Foto: ÖDP Bundespressestelle.

„Wir stellen die Vertrauensfrage!“ lautete die Einladung an alle Besucher des Standes vom Bundesarbeitskreis Christen & Ökologie, sich zu positionieren: Wie muss ein(e) Politiker/-in sein, damit ich ihr/ihm vertrauen kann? Damit bezog sich die Frage des Arbeitskreises direkt auf das Motto des diesjährigen evangelischen Kirchentags in Dortmund: Was für ein Vertrauen.
Die Besucher konnten auf kleinen bunten Zetteln, die in Form von Bienen, Schmetterlingen, Vögeln und Blumen ausgeschnitten waren, in kurzen Worten ihre Meinung aufschreiben. „Zuhören“ wurde da genannt oder „aufmerksam“, „Demut“, „ehrlich“ und „wahrhaftig“, „Mut, Fehler zuzugeben“, „fachkundig“. Aber auch „sexy“ fand sich dort, gleich darunter „nicht sexistisch“, denn die Zettel wurden an einer massiven, fast lebensgroßen Holzfigur befestigt, die so im Laufe der drei Tage farbenfroh zuwuchs.
Der Stand in Dortmund war dieses Mal mit 24 m² doppelt so groß wie zuletzt in Berlin, was der Atmosphäre sehr gut tat, denn die drei ÖDP-Mitglieder, die dort für jeweils drei Stunden dem Publikum Rede und Antwort standen, hatten Platz und Ruhe für die Gespräche und konnten so gleich eine Forderung auf dem Zettel erfüllen: zuhören. Aber auch nur neugierig vorbeilaufende Kirchentagsbesucher nahmen gerne die Flyer entgegen, die über den Arbeitskreis und die Inhalte der ÖDP informierten. Über 1.000 Stück davon wurden verteilt.
Nach dem Kirchentag ist allerdings auch vor dem Kirchentag. Der nächste wird der 3. Ökumenische Kirchentag sein, der vom 12.–16. Mai 2021 in Frankfurt am Main stattfindet. Der BAK Christen & Ökologie beginnt bereits auf seinem nächsten Treffen vom 11.–13. Oktober 2019 in Trier mit der Auswertung von Dortmund und den Änderungen und Verbesserungen in der Standgestaltung und den Inhalten. Wer dort mitarbeiten will, ist herzlich dazu eingeladen.
Eines bleibt noch zu erwähnen: Die ÖDP gehörte von den Standbetreibern auf dem Kirchentag sicher zu denen mit dem geringsten Müllaufkommen. Eine kleine Schachtel mit Papierresten wurde ins Recycling gegeben, alles andere ist auf Wiederverwendung angelegt.

Pablo Ziller

Pablo Ziller

Jahrgang 1984, ist Diplom-Politologe und leitet seit 2014 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der ÖDP und ist als Stellv. Verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift ÖkologiePolitik verantwortlich für den Onlineauftritt des Magazins.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: pablo.ziller@oekologiepolitik.de