Dasein & Hoffnung


Hoffnung ist nicht dasselbe wie Optimismus, lautet eine der Kernthesen im Buch des englischen Literaturwissenschaftlers: Optimismus ist mehr eine angeborene Veranlagung, Hoffnung dagegen eine erlernbare Tugend. Optimismus ist banal, eine „moralische Hornhautverkrümmung“, Hoffnung hingegen erfordert Reflexion, klares Denken und mutiges Handeln. Eagleton schildert die Geschichte der Hoffnung von der Antike über das Judentum und Christentum bis hin zu Walter Benjamin und Ernst Bloch – und versucht daraus eine unserer heutigen Zeit gemäße Daseinshaltung zu entwickeln.

Terry Eagleton
Hoffnungsvoll,
aber nicht optimistisch
Ullstein, September 2016
256 Seiten, 20.00 Euro
978-3-550-08127-9

 

 

Günther Hartmann

Günther Hartmann

Jahrgang 1965, studierte Architektur und war nach dem Diplom zunächst in verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros tätig. Seit 2008 arbeitet er hauptberuflich als Journalist. In die ÖDP trat er 1998 ein und ist seit 2006 Verantwortlicher Redakteur der ÖkologiePolitik.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: guenther.hartmann@oekologiepolitik.de