Kreisverband Freiburg reaktiviert!


Ein Blick zurück: Die Freiburger Gemeinderatswahlen 1999 sollten für die Freiburger ÖDP eigentlich ein leichtes Spiel werden. Mit Rolf Asal konnte die ÖDP einen amtierenden Stadtrat vorweisen, der sich mit seinem politischen Engagement über die Fraktionsgrenzen hinweg Respekt erarbeitet hatte. Für die Wahlen hatte man eine eigene ÖDP-Liste mit sage und schreibe 48 Kandidaten aufgestellt, mit der Aussicht auf weitere Stadtratsmandate. Doch es kam anders. Die Freiburger ÖDP kam auf lediglich 1,8 % und verpasste deutlich den Wiedereinzug. Diese Wahlniederlage sollte für die Freiburger ÖDP das Jahr einer sehr schmerzvollen Zäsur werden, da sich mit Rolf Asal der führende Kopf der Freiburger ÖDP mehr in Richtung Schweiz orientierte. Seitens der ÖDP Freiburg folgten weitere Kreisvorsitzende, die aber den Niedergang nicht aufhalten konnten. 2010 hatte die Freiburger ÖDP zwar noch etwa 30 Mitglieder, aber keine Aktiven und auch keinen amtierenden Kreisvorstand mehr.

Der neue Kreisvorstand der ÖDP Freiburg, v. l.: Sebstian Bernauer, Ralf Preuß, Teresa Klein, Stephan Heider. Foto: ÖDP Freiburg

Seitens des baden-württembergischen Landesvorstands wurde in dieser Zeit zumindest eine gewisse Art der Reaktivierung des Kreisverbandes angedacht, die vom damaligen Stellvertretenden Landesvorsitzenden Kilian Kronimus (Waldshut) begleitet werden sollte. Die weitere Schlüsselfigur in den nächsten Jahren sollte ein Neu-ÖDPler, Stephan Heider, ein aus Österreich zugereister Hannoveraner, werden. Gemeinsam gelang es mit beharrlicher Arbeit, die ÖDP Freiburg wieder ein wenig zum Leben zu erwecken. Neue Interessenten, neue Mitglieder stellten sich nach und nach ein. Die Zusammenarbeit der südbadischen Kreisverbände Emmendingen, Freiburg und Waldshut schuf eine weitere konstruktive Basis, ebenso wie diverse Vorträge und Veranstaltungen mit den Bundesvorsitzenden Prof. Buchner, Sebastian Frankenberger und Gabi Schimmer-Göresz. Doch es sollte noch bis zum Jahr 2016 dauern, bis die einstige baden-württembergische ÖDP-Hochburg Vollzug melden konnte: Wir haben wieder einen Kreisvorstand! Auf der Kreishauptversammlung am 02.07.2016 kam es im Beisein von Kilian Kronimus und des Stellvertretenden Landesvorsitzenden Michael Kefer zur Wiederbegründung des Freiburger Kreisverbandes. Als neuer Vorsitzender wurde der langjährige Ansprechpartner der ÖDP Freiburg, Stephan Heider, gewählt, als seine Stellvertreterin Teresa Klein aus dem nahe gelegenen Bollschweil-St.  Ulrich. Zudem wählte die Versammlung Ralf Preuß zum Kreisschatzmeister. Sebastian Bernauer ergänzt den Vorstand als Beisitzer. Der neue Kreisvorsitzende Heider bestätigte der Freiburger ÖDP einen gesunden Aufwärtstrend, der sich in den Wahlergebnissen und der Mitgliederentwicklung ablesen lasse. Nachdem das 1. Halbjahr primär im Zeichen der Landtagswahl gestanden hatte, wolle man nun im 2. Halbjahr wieder verstärkt inhaltlich arbeiten. So steht zunächst der von dem ÖDP-Landesverband gestartete „Volksantrag gegen CETA“ im Mittelpunkt, zu dem der Stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende Michael Kefer weiteres berichteten konnte. Die große und positive Presseresonanz zum Volksantrag, so Kefer, zeige, dass der Kampf gegen CETA den Nerv der Zeit treffe.

 

Pablo Ziller

Pablo Ziller

Jahrgang 1984, ist Diplom-Politologe.

 

Weitere Beiträge von

 

Email: pablo.ziller@oedp.de